Onlinemarketing News

7. Juni 2011
|

Social Signals – Alles social oder was?

Sowohl Google als auch Bing (More Facebook “Likes” to Search Results) machen seit einiger Zeit kein Geheimnis mehr daraus, dass Social Media Signale immer wichtiger werden und einen Einfluss auf das Ranking haben. Social Signals sind Erwähnungen, beispielsweise Likes, Shares und Tweets von Nutzern und stellen somit eine Empfehlung für andere dar. So wie bereits Nutzerbewertungen in Online Shops eine Rolle spielen und anderen Käufern Empfehlungen zu Produkten geben, können Likes aus Facebook und Twitter-Tweets auch Freunden, Followern und Suchenden Empfehlungen zu Webseiten und Artikeln geben. Somit können unsere Entscheidungen – für oder gegen mögliche relevante Ergebnisse – unterstützt werden.

You shared this

Wie bereits vor kurzem von Björn geschrieben zeigen sich in den SERPs unterhalb des Snippet mit der URL ein kleines Profilbild mit dem Zusatz „You shared this“. Auch Olaf von SEM Deutschland hat darüber berichtet. Meinen Beobachtungen zufolge gibt es diese Erweiterung schon seit einiger Zeit im eingeloggten Zustand (also für Nutzer von Google-Konten) bei google.com. Bei diesen Shares muss es sich um Tweets aus Twitter handeln. Allerdings zieht sich Google das Profilbild meines Google Profils (indem auch mein Twitter-Account verlinkt ist). Bei anderen mit mir verbundenen Personen, die kein Google-Profil nutzen, erscheint dessen Twitter-Profilbild. In diesem Fall wird also unterhalb des Snippet das Profilbild, der zugehörige Name (verlinkt zum Twitter-Profil “You are connected with XYZ on Twitter”) mit dem Zusatz „shared this“ angezeigt. In einem anderen Fall wird das Google-Profil eines anderen Nutzern angezeigt, mit dem ich verbunden bin, angezeigt.

Diese Anzeigenerweiterung kann für den User einen Mehrwert darstellen, der auf den ersten Blick sieht, was er selbst bzw. mit ihm verbundene User bereits geshared (in diesem Fall wohl getwittert) haben.

You +1’d this

Übrigens gibt es diese Anzeigenerweiterung ebenso bei der Nutzung von +1 (PlusOne). Wenn man bei einem für sich relevantem und interessanten Suchergebnis den +1-Button gedrückt hat, erscheint unterhalb dieses Ergebnisses mein Profilbild mit dem Zusatz „You +1’d this“. Außerdem erscheint der +1-Button neben dem Title des Ergebnisses blau und ist deutlich als markiert zu erkennen.

linkwissenschaft-plusone

Anzeigenerweiterung “You +1’d this”

Seit Anfang Juni ist der +1-Button für Webseiten da und kann eingebunden werden.

Anzeigenerweiterungen, die Bezug auf getwitterte und gesharte Webseiten und Artikel nehmen sind ein weiteres Beispiel dafür, dass Social Signals in den Suchergebnissen eine Rolle spielen.

Update: Social Search auch im deutschsprachigen Raum gestartet

Wie auf dem Google Produkt-Kompass Blog berichtet wird, startete am 14. Juni die Social Search nun auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Angemeldete Nutzer mit einem Google-Profil können nun in den SERPs Empfehlungen von anderen sehen, die beispielsweise über eigene Google Kontakte, Google Reader, Buzz oder andere Netzwerke, die im Google Profil verlinkt sind, verbunden sind. So sollen dem Suchenden also Ergebnisse angezeigt werden, die aufgrund der Suchanfrage und eventuellen Empfehlungen von Kontakten interessant sein können. Weitere Informationen gibts auch in der Websuche-Hilfe von Google.

0

Kommentare

Loading Facebook Comments ...

1 Comment

  1. Antworten

    Norman

    4. Juli 2011

    Ich denke es gibt sogar schlechte Social Signals! Wer sich nicht öffentlich dem Wettbewereb stellt und Social Buttons oder Kommentare auf seiner Seite hat, der sendet nicht gerade positive Signale an Google...


Sag uns Deine Meinung

Diskutiere mit unseren Autoren zum Thema

Leave a Reply