<

Onlinemarketing News

5. Oktober 2012
|

Wochenrückblick KW40 – Google Content Guidelines, EMD und Bildersuche Updates

Teile wenn es gefällt ... Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+17Share on LinkedIn0Email this to someone

Tausche Produkt gegen Link

Manch einer mag sich in dieser Woche fragen, warum so viele kostenlose Produkte im Internet verteilt werden. Es ist doch noch gar nicht Weihnachten! Aber ganz so selbstlos wird dann doch nichts verschenkt, denn die meisten Unternehmen erwarten auch eine Gegenleistung für ihr Geschenk.
Heute, da Links eine Art Währung für Internetunternehmen geworden sind, stellen persönliche Empfehlungen in Form von Links eine Art der Bezahlung dar. Viele Unternehmen sind sogar dazu bereit, ihre Produkte ausgewählten Bloggern kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit sie sich ein möglichst positives Bild von der Marke oder dem Unternehmen verschaffen können und ihre Erfahrungen der Zielgruppe mitteilen. Meistens wird diese Großzügigkeit auch belohnt durch eine persönliche Empfehlung in Form von Textbeiträgen mit eingebetteten Links zum Unternehmen oder zu Produkten. Selbstverständlich nur, wenn das Produkt den Testpersonen auch gefallen hat. Nur wenn das Produkt unpassend ist oder man zu aufdringlich war, kann diese Initiative auch nach hinten losgehen.

Ab sofort sollen Produkte nicht mehr gegen Links getauscht werden. Quelle: © panthermedia.net/Jozsef - Attila Nagy

Ab sofort sollen Produkte nicht mehr gegen Links getauscht werden. Quelle: © panthermedia.net/Jozsef – Attila Nagy

Änderung der Google Content Guidelines

Dieses Tauschen von Produkt gegen Link soll in Zukunft erschwert werden. Google will mit seiner Änderung der Content Guidelines die langanhaltende Praxis privater Textblogs unterbinden. Hier wurden in Vergangenheit zu oft Links gegen zu testende Produkte getauscht. Aus diesem Grund wurden die Content Guidelines um einige wichtige Stellen ergänzt. Die wichtigste Ergänzung nach Analyse der Internetkapitäne ist die Aufnahme des Produkt-gegen-Link Tausches in die Liste der negativen Rankingfaktoren:

  • Kauf oder Verkauf von Links, die PageRank weitergeben. Dazu gehören der Austausch von Geld für Links oder Posts, die Links enthalten, sowie der Austausch von Waren oder Dienstleistungen für Links. Darüber hinaus zählt dazu auch das Senden “kostenloser” Produkte, wenn Nutzer im Gegenzug etwas darüber schreiben und einen Link einfügen.
  • Übermäßiger Linkaustausch (“Ich verlinke zu dir und du verlinkst zu mir”)
  • Verlinkung zu Web-Spammern oder Websites ohne Bezug zur eigenen Website mit der Absicht, den PageRank zu manipulieren
  • Erstellen von Partnerseiten zu dem ausschließlichen Zweck der gegenseitigen Verlinkung
  • Verwendung automatisierter Programme oder Dienste zum Erstellen von Links zu Ihrer Website

Quelle: Google Content Guidelines

Es stellt sich wie immer die Frage, wie Google zwischen natürlichen Empfehlungen und gekauften unterscheiden will. Schließlich werden kostenlose Proben von Unternehmen seit je her auch im Offline-Marketing eingesetzt. Produkte zu testen und darüber zu schreiben, steht jedem Blogger frei. Man müsste also jeden Link aus einem Testbericht als einen potentiell ertauschten Link ansehen und daher abwerten. Das würde auch viele unabhängige Testseiten betreffen.
Wir gehen also davon aus, dass es weiterhin legitim ist, Empfehlungen in Form von Links auszusprechen. Das Versenden kostenloser Produkte sollte jedoch nicht von der expliziten Aufforderung zum Verlinken begleitet werden. Wie beim Verschenken gilt: geben ist seliger als nehmen :)

Das EMD-Update

Besondere Aufmerksamkeit haben wir in dieser Woche auch dem EMD-Update geschenkt. Das „Exact Match Domain“-Update betrifft sogenannte Keyword-Domains, die bislang in den Rankings im Vorteil waren, weil sie ihren Suchbegriff im Domainnamen führen und viele Linktexte deshalb ebenfalls auf den Domainnamen lauteten. Das konnte Google in Vergangenheit noch nicht abstrafen, weil die Domain nunmal so hieß.

Matt Cutts zum EMD Update Quelle: www.seokratie.de

Matt Cutts zum EMD Update Quelle: www.seokratie.de

Jetzt scheint Google auch bei den Linktexten von Keyworddomains genauer hinzusehen. Insgesamt haben Keyworddomains nicht ihren Wert verloren aber es fällt Google nun leichter Seiten gut verlinkte Seiten von schlecht verlinkten zu unterscheiden. Die Anzahl und die Vielfalt der eingehenden Links sind wichtiger geworden. In Sachen Rankings schenkt Google den Keyworddomains also nichts mehr :)

In dieser Woche haben uns außerdem folgende Themen beschäftigt:

0

Kommentare

Loading Facebook Comments ...

0 Comments


Sag uns Deine Meinung

Diskutiere mit unseren Autoren zum Thema

Leave a Reply