Onlinemarketing News

30. November 2012
|

Wochenrückblick KW48: Neues von Seokratzes, Google+ und Leistungsschutzrecht

Bei PR weihnachtet es sehr! Das Team von Popularity Reference ist zurück von der SEOKomm mit vielen neuen Eindrücken – und Mozartkugeln :) Heute haben wir mit den ersten Vorbereitungen für die Weihnachtszeit begonnen. Ab Montag kann dann jeder Mitarbeiter ein Türchen öffnen. Schon erstaunlich, was man aus einem Ikea-Regal alles zaubern kann ;)

Weihnachtskalender bei PR

Weihnachtskalender bei PR

Neues von Seokratzes

Einige Themen haben wir uns in dieser Woche noch einmal etwas genauer angesehen. Dazu zählt auch Karl Kratz vielbeachtete WDF * IDF Formel zur Gewichtung der Keywords in einem Text. In Zukunft möchte Google den Usern in den ersten Positionen ein differenziertes Suchergebnis bieten. Das heißt, dass Seiten mit den gleichen Inhalten nach und nach aus den Top-Positionen verschwinden werden.

Die Keyworddichte, die bei vielen SEOs eine lange Zeit als Richtwert galt, wird von Karl neu definiert. Seokratzes hat in einem älteren Artikel bereits bewiesen, dass sie sowohl mathematisch als auch logisch keinen großen Sinn ergibt. Jetzt gibt es die Formel auch im Onpage.org Tool. Wie das dann auf eurem Desktop aussieht, zeigt Karl Kratz in einer Infografik:

Google+ versus Facebook

Google+ Produktmanager Bradley Horowitz hat in einem 15minütigen Interview erklärt, warum Facebook Schnee von gestern ist und Google+ das Social Network der Zukunft darstellt. Google möchte nun seinen Vorteil gegenüber Facebook, der in der Integration von Nutzerdaten und Suchmaschine besteht, geltend machen. Dennoch scheint der Seitenhieb etwas zu optimistisch. Angesichts der derzeitigen Userzahlen des eigenen Netzwerks, sollte man sich vielleicht eher Gedanken darüber machen, wie man in Zukunft noch mehr User für das Netzwerk gewinnt. Momentan sind die Wachstumsraten zwar überwältigend aber sie sollten auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die meisten Nutzer Google+ bisher nur als Business Netzwerk nutzen, nicht aber privat. Tatsächlich sind es vor allem SEOs, die sich in dem Netzwerk herumtreiben in der Hoffnung, dass ihre Google+ Ones bald ihre Wirkung auf die Rankings entfalten werden.

In den privaten Bereich der User scheint Google noch nicht so weit vorgedrungen zu sein. Anders Facebook: Dort breiten die User weiterhin bereitwillig ihr Privatleben aus. Manche Stimmen behaupten, wenn Facebook noch heute eine Suchmaschine entwickeln würde, würde sie Google einen großen Marktanteil streitig machen. Der Konzern hat bereits bestätigt, dass die Entwicklung einer eigenen Suchmaschine nur eine Frage der Zeit ist.

Kann Google das aufholen? Bradley Horowitz gibt sich zuversichtlich. Man muss auch sagen, dass Google in den letzten Wochen große Erfolge einfahren konnte wie zum Beispiel der sagenhafte Ausverkauf der Nexusreihe. Trotz harter Kritiken zur Leistungsfähigkeit des neuen Smartphones Nexus 4, konnte sich das Gerät im Bereich der High-End-Smartphones durchsetzen – und war sofort ausverkauft. Was stimmte denn da mit der Distribution nicht? Oder alles Marketing?

Zu viel Marketing – das war ausgerechnet der Kritikpunkt den Horowitz dem Social Network Nr. 1 zur Last legen möchte. Tatsächlich wenden sich immer mehr User ab von Facebook, weil sie mit den Datenschutzbestimmungen und der Werbung genervt sind. Bislang ist auf Google+ keine Spur von Werbung. Aber auch Google müsste klar sein, dass sich das Netzwerk am Ende am besten durch Werbung monetarisieren lässt. Nur direkt im Stream will sich Google mit Werbung zurückhalten und nach anderen Wegen suchen. Ein Weg bietet sich strategisch betrachtet besonders an. Anhand der gesammelten Suchanfragen kann Google den User mit gezielter Werbung in der Websuche konfrontieren. Diese Möglichkeit bietet sich dem Kontrahenten Facebook nicht. Es bleibt also spannend auf dem Battlefield um die meisten User.

Leistungsschutzrecht

Es ist nach den letzten Wochen sein gutes Recht, optimistisch in die Zukunft zu sehen. Denn es wird eine Zukunft mit Google sein. Man weiß nur noch nicht welchen Platz Google in dieser schönen neuen Online-Welt einnehmen wird. Insbesondere da Verlage und Medienkonzernen nun gemeinsam gegen die kostenlose Nutzung ihrer Inhalte vorgehen wollen. Google holt zum Gegenschlag aus und informiert über die Folgen für Verlage und User, sollte das geplante Gesetz vom Bundestag verabschiedet werden. Unter dem Motto “Verteidige dein Netz” möchte Google die öffentliche Meinung zu seinen Gunsten gestalten.

Man darf sich aber sicher sein, dass Google vor allem sein eigenes Interesse verfolgt. Damit hat es nicht primär das beste Sucherlebnis für den User im Sinn, sondern die Verkaufserlöse aus seinen eigenen Produkte und Werbung maximieren. Man darf nicht vergessen, dass Google selbst Meister der Regulierung ist und entscheidet, welche Seiten mit welchem Inhalt in den Index kommen. Mit der Einführung des Leistungsschutzrechtes, so die Kernaussage der eigens für die Kampagne eingerichteten Informationsseite, nimmt die Qualität der Suchergebnisse für die User ab. Ob das tatsächlich der Fall wäre, lassen wir einmal im Raum stehen. Aber wahrscheinlich wird es gar nicht erst dazu kommen.

 

Weiter geht’s mit den Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit. Der Kalender für die Mitarbeiter steht ja bereits. Wer noch keinen eigenen Kalender hat, der macht einfach mit bei  SEO-Adventskalender. Der ist für alle da! Bereitet ihr auch etwas für die Firma vor?

PR wünscht euch auf jeden Fall einen schönen ersten Advent!

Daniela Henschke

Daniela ist Account Managerin bei Popularity Reference und betreut die Kunden im Bereich SEO Off-Page. Erfahrungen im Online-Marketing sammelte sie bereits während ihres Studiums im Bereich International Management Studiums (B.A.) an der HTWK Leipzig, u. a. im Rahmen ihrer Bachelorarbeit sowie eines Praktikums im Inhouse-SEO-Team von Zalando.
0

Kommentare

Loading Facebook Comments ...

2 Comments

  1. Antworten

    MFJ

    9. Dezember 2012

    Na dann bin ich ja mal gespannt, was sich Google für's nächste Jahr so ausheckt. Interessant ist ja schon mal, dass es Google bisher nicht gelungen ist das Staatsgeheimnis seines Algorithmus zu wahren. (siehe http://www.papoo.de/cms-blog/google-algorithmus-entschluesselt3f.html)


Sag uns Deine Meinung

Diskutiere mit unseren Autoren zum Thema

Leave a Reply